“Grösse macht schön”

Vor allem in der Indirekten Beschaffung ist der Volumenhebel entscheidend für einen günstigen Artikelpreis – und nicht nur in der Indirekten Beschaffung. Je höher die Stückzahl, desto günstiger der Mengenrabatt und somit die Kosten pro Stück – unabhängig ob Artikel oder Service.

Und genau hier fängt das Problem bei KMUs an. Denn aufgrund der Betriebsgrösse (z.B. Anzahl Mitarbeiter) werden hier natürlich nicht die Mengen benötigt, die z. B. eine Grossfirma hat. Ergo ist die KMU immer benachteiligt, da der Volumendiscount in der Regel immer geringer und der Stückpreis entsprechend immer höher sein wird.

Soweit so gut. Aber dieses Szenario hat nun ja entsprechend jede KMU. Warum konsolidiert man diese Mengen denn dann nicht einfach übergreifend und nutzt anteilsmässig den weitaus höheren Mengenrabatt?

Ernte Freunde stapeln Hände zusammen

Wir fokussieren uns hierbei vor allem auf die Indirekte Beschaffung. Also auf Güter und Services, die kein Alleinstellungsmerkmal darstellen und die in der Regel von Ihrem Kunden ohnehin nicht wahrgenommen werden. Warum hierfür also mehr bezahlen als die Grossfirma, die dadurch dann entsprechend die Verkaufsartikel für den Kunden günstiger kalkulieren kann?

Und es geht noch mehr als der beschriebene Volumendiscount!

Nehmen wir als Beispiel Kopierpapier. Standard 80gr/mm, blütenweiss. Ein Standardartikel schlechthin. Hat jede KMU (bzw. eigentlich jedes Unternehmen) Bedarf an Kopierpapier? Ohne Zweifel. Aber nutzen auch alle dieselben Spezifikationen? Nun, hier ist ein weiterer interessanter Hebel. Die Vereinheitlichung von Spezifikationen. Lassen Sie uns doch einfach mal annehmen, dass alle unsere Kunden auf die einheitliche Standardspezifikation umstellen. Wie gesagt, Ihr Kunde merkt davon nichts – ausser dass aufgrund Ihrer gesunkenen Gemeinkosten Ihr Angebotspreis aggressiver wird.

So, nun haben wir eine einheitliche Spezifikation, sowie die konsolidierte Menge. Und plötzlich spielen wir (Sie) in einer ganz anderen Liga. Jetzt sind wir (Sie) nicht mehr das kleine KMU, sondern jetzt reden wir über eine Abnahmemenge die signifikant ist am Beschaffungsmarkt.

Diesen Bedarf platzieren wir mittels einer E-Auktion (“Reverse Auction” dann am Beschaffungsmarkt und Sie werden sehen: die Bezugskosten (TCO) sind jetzt signifikant günstiger – ohne dass Ihre Abnahmeverpflichtung höher ist, oder Sie gar höhere Lagerhaltungskosten haben, da Sie mehr auf einmal abnehmen müssten.

Wir bieten Ihnen hierfür die ideale Plattform, inkl. der End-to-End Abwicklung bis zum Vertrag. Sie haben keine Erfahrung mit E-Auktionen? Brauchen Sie auch nicht. Wir wählen entsprechend verschiedener Faktoren die adäquate Auktionsform, -dauer, usw. aus und führen diese online durch.

Sie profitieren vom Resultat ohne grossen Aufwand, ohne grosses Knowhow, ohne Ressourcen.